Spielend leicht Wissen vermitteln

Programm für Schulen

Das paläon ist ein einzigartiger Lernort, an dem Fragen der Menschheitsgeschichte mit Fragen zur Zukunft des Menschen verbunden werden. Komplexe Inhalte rund um die Steinzeit und den Fund der Schöninger Speere rücken hier in direkten Bezug zur eigenen Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler und geben Impulse zur Reflexion. 

Aus Fossilien lesen: Evolution des Menschen

paläonkurs Evolution

In unserem Kursangebot zum Thema Humanevolution tauchen die Schüler ein in die spannende Welt der Paläoanthropologie. In einer Fachführung durch unsere Dauerausstellung bekommen sie zunächst eine Einführung in die Grundlagen der Hominisation, der menschliche Stammbaum wird erläutert und die unterschiedlichen Arten der Stammesgeschichte vorgestellt. Im anschließenden Workshopteil untersuchen die Schüler in Kleingruppen selbstständig morphologische Unterschiede an Repliken fossiler Schädelfunde. Mit über 15 verschiedenen Schädelabgüssen hat das paläon die größte Abgusssammlung in der Region! Im Dialog werden mit den Schülern Themen wie erster Werkzeuggebrauch, die Entwicklung des aufrechten Ganges oder die Evolution der Sprache erarbeitet.
  • Dauer: 2,5 Stunden
  • Zielgruppe: zwei verschiedenen Schwierigkeitsstufen (Sekundarstufe I und Sekundarstufe II)
  • Kosten: 8,50 Euro pro Schüler (inkl. Eintritt und Material)

Feuerstein – Allrounder der Steinzeit

paläonkurs Steinzeit

In diesem paläon-Kurs haben die Schüler die Möglichkeit viel über das Leben und den Alltag der steinzeitlichen Jäger- und Sammlergesellschaft herauszufinden. Der thematische Schwerpunkt liegt dabei auf dem Material Feuerstein und wie dieser bearbeitet wurde. Unglaublich, wie viele unterschiedliche Werkzeuge aus einem Stein entstehen können. Dieser Aspekt wird in einer Themenführung in der Dauerausstellung näher beleuchtet. Danach können die Schüler im Workshopteil selber ausprobieren, wie schwierig es sein kann mit steinzeitlichen Methoden etwas herzustellen. Jeder Schüler kann mit einem scharfen Feuersteinabschlag selber ein kleines Holzamulett durchbohren oder versuchen einen Lederbeutel herzustellen. Und sein Werk natürlich mit nach Hause nehmen!
  • Dauer: 2 Stunden
  • Zielgruppe: Primarstufe, Sekundarstufe I, Sachkunde, Geschichte
  • Kosten: 7,50 Euro pro Schüler (inkl. Eintritt und Material)

Was fliegt weiter? Steinzeitliche Bewaffnung

paläonkurs Steinzeit

Wie lebten die Menschen vor 300.000 Jahren? In diesem paläon-Kurs begeben sich die Schüler auf die Spuren der steinzeitlichen Menschen, deren Leben und deren Alltag. Der thematische Schwerpunkt liegt dabei auf der steinzeitlichen Bewaffnung und den Jagdstrategien. Dazu lernen die Schüler in einer Mitmach-Führung die Schöninger Speere genauer kennen und erfahren, mit wie viel Planung und Geschick die prähistorischen Jäger vorgegangen sind. Im Anschluss geht es dann ins Außengelände, wo selber ausprobiert werden kann, wie weit ein (nachgebauter) Speer fliegen kann und wie anspruchsvoll die Wurftechnik ist. Um ein Gespür dafür zu entwickeln, welche Vorteile die Erfindung neuer Waffen mit sich brachte, können auch Speerschleuder und Pfeil und Bogen ausprobiert werden.
  • Dauer: 2 Stunden
  • Zielgruppe: Primarstufe, Sekundarstufe I, Sachkunde, Geschichte
  • Kosten: 7,50 Euro pro Schüler (inkl. Eintritt und Material)

Wer es kürzer mag

Mitmach-Führungen

Leben in der Altsteinzeit I

Schwerpunkt Werkzeuge, Feuer, Bewaffnung
In dieser Mitmach-Führung durch die Dauerausstellung des paläons werden die Menschen und ihr Alltag vor 300.000 Jahren wieder zum Leben erweckt. Welche Werkzeuge wurden damals schon genutzt? Wie wurden sie hergestellt? Und hatten die Menschen bereits die Möglichkeit Feuer zu nutzen? Die Schüler begeben sich auf eine Reise in die Vergangenheit und lernen spannende Facetten des steinzeitlichen Lebens kennen.
  • Dauer: 45 Minuten
  • Zielgruppe: Primarstufe, Sekundarstufe I, Sachkunde, Geschichte
  • Kosten: 25,– Euro pro Gruppe (zzgl. Eintritt)
Leben in der Altsteinzeit II
Schwerpunkt Ernährung, Jagen und Sammeln, Feuer
In dieser Mitmach-Führung durch die Dauerausstellung des paläons dreht sich alles um das Thema Ernährung. In erster Linie natürlich um die Ernährung der Steinzeit. Was haben die Menschen damals gegessen? Und wie genau muss man sich den Nahrungserwerb vorstellen? In einen Supermarkt konnte man ja nicht fahren. Wurde eher gejagt oder gesammelt? Und nutzten die Menschen bereits Feuer? Die Schüler begeben sich auf eine Reise in die Vergangenheit und lernen spannende Facetten des steinzeitlichen Lebens kennen.
  • Dauer: 45 Minuten
  • Zielgruppe: Primarstufe, Sekundarstufe I, Sachkunde, Geschichte
  • Kosten: 25,– Euro pro Gruppe (zzgl. Eintritt)

Als Erweiterung: Expertenkurse

Am Anfang war das Feuer

In diesem Expertenkurs wird demonstriert wie mit steinzeitlichen Mitteln ein Feuer entfacht wird. Die nötigen Materialien (Feuerstein, Markasit und Zunderschwamm) werden vorgestellt und erläutert. Im Dialog wird anschließend erörtert wie Feuer überhaupt nachgewiesen werden kann und seit wann die Menschen Feuer genutzt haben. Zum Abschluss kann jeder Schüler selbst versuchen, einen Funken zu schlagen.
  • Dauer: 45 Minuten
  • Kosten: 2,50 Euro pro Schüler

Steinzeitpicknick

In diesem Expertenkurs gehen die Schüler auf eine kulinarische Zeitreise. Es wird ein Steinzeitpicknick vorbereitet, bei dem sie auf Bekanntes treffen werden (z.B. Hasel- und Walnüsse, getrocknete Äpfel und Beeren), aber auch viel Neues kennenlernen können (z.B. Birkenblätter, Schlehdornfrüchte). Warum kennen wir diese Blätter und Früchte heute nicht mehr als Nahrungsmittel? Was essen wir eigentlich so am Tag? Eine zentrale Frage in diesem Dialog über die Änderungen der Essgewohnheiten soll natürlich auch die Herkunft unserer Lebensmittel sein. Wie haben sich Transportwege und Beschaffungsmethoden seit der Steinzeit verändert? Und welche Auswirkungen hat dies auf den einzelnen Menschen, aber auch die Gesellschaft?
  • Dauer: 45 Minuten
  • Kosten: 2,50 Euro pro Schüler

Dreamteam

Ohne Teamwork ging in der Steinzeit gar nichts! Um das Überleben zu sichern, war die Gruppe darauf angewiesen, dass sie sich aufeinander verlassen konnten. Vertrauen zueinander war die wichtigste Grundlage. Und wie sah es eigentlich mit der Sprache vor 300.000 Jahren aus? Die Schüler testen, wie und ob Kommunikation ohne Lautsprache möglich ist. Sie werden durch Team- und Kooperationsspiele dazu ermuntert, sich gegenseitig zu vertrauen und das Wir-Gefühl der Gruppe zu stärken.
  • Dauer: 45 Minuten
  • Kosten: 2,50 Euro pro Schüler

Speerwerfen

Der Speer ist eine effektive Waffe – wenn man weiß, wie man damit umgeht. Zunächst werden Vor- und Nachteile verschiedener steinzeitlicher Jagdmethoden diskutiert, dabei dient der Speer als zentrales Objekt. Im Anschluss haben die Schüler die Möglichkeit selber einen Speer zu werfen. Dazu wird die Wurftechnik zunächst grundlegend erklärt und anschließend das Zielwerfen geüb
  • Dauer: 45 Minuten
  • Kosten: 2,50 Euro pro Schüler

Archäologie - Die Wissenschaft vom Wegwerfen

paläonkurs Menschen und Umwelt


Was man früher wegwarf, brauchen Archäologen heute, um die Menschheitsgeschichte zu erforschen. Im Anschluss an eine Mitmachführung lernen die Schüler, solche Spuren mit den Methoden der Archäologie zu deuten. In Gruppenarbeit untersuchen sie Fundkisten, um den typischen Abfall verschiedener Epochen zu bestimmen und zu datieren. Während der Vorstellung der Ergebnisse veranschaulichen wir, wie sich das Abfallspektrum im Laufe der Zeit verändert hat. Anschließend nehmen wir unser eigenes Müllproblem in den Blick und klären in einem Quiz, wie lange unser alltäglicher Müll verrottet, wenn er einfach so in die Landschaft geworfen wird.
  • Dauer: 2 Stunden
  • Zielgruppe: Primarstufe, Sekundarstufe I, Sachkunde, Geschichte
  • Kosten: 7,50 Euro pro Schüler (inkl. Eintritt und Material)

Steinzeitpicknicken

paläonkurs Menschen und Umwelt

Im paläonkurs Steinzeitpicknick begeben sich die Schüler auf eine kulinarische Zeitreise. Die Kostproben vom Speisezettel des Homo heidelbergensis beinhalten Bekanntes wie Haselnüsse und getrocknete Erdbeeren, aber auch Neues wie getrocknete Löwenzahnwurzel und Birkenblätter. Für unsere zivilisierten Gaumen sind einige Geschmäcker sicher eine Herausforderung! Doch auf diese Weise erfahren die Teilnehmer, dass man in der Steinzeit nicht vom Fleisch allein leben konnte, sondern auf unterschiedliche Nahrungsquellen angewiesen war. Wichtig ist uns, dass jeder nur das probiert, was er möchte. Anschließend packen wir einen typischen Einkaufskorb unserer Tage aus, um herauszufinden, wie sich unsere Essgewohnheiten von denen der Steinzeitmenschen unterscheiden. Eine zentrale Frage in diesem Dialog soll natürlich auch die Herkunft unserer Lebensmittel sein. Zum Abschluss entwerfen die Schüler ein köstlich klingendes Drei-Gänge-Menü für die Speisekarte eines „Paläo-Restaurants“, die nach der Präsentation mit nach Hause genommen werden kann.
  • Dauer: 2 Stunden
  • Zielgruppe: Primarstufe, Sekundarstufe I, Sachkunde, Geschichte
  • Kosten: 7,50 Euro pro Schüler (inkl. Eintritt und Material)

Alles Eiszeit, oder was? Paläon-Klimawandel unter der Lupe

paläonkurs Menschen und Umwelt

Vor der Kulisse des ehemaligen Braunkohletagebaus nehmen wir die Schüler mit auf eine Reise durch die Klimageschichte. In der Ausstellung führen wir den Wechsel von Warm- und Kaltzeiten bildlich vor Augen und gehen der Frage nach, vor welche Herausforderungen das Klima die Menschen vor 300.000 Jahren stellte. Danach werden die Schüler im Workshop zu Forschern und nehmen die Warmzeit der Schöninger Speere ganz genau unter die Lupe. Sie analysieren Pollen und schlämmen Sedimentproben, um mehr über die Klimaentwicklung dieser Zeit zu erfahren.
  • Zielgruppe: Sekundarstufe I, Jg. 9/10, Erdkunde
  • Kosten: 8,50 Euro pro Schüler (inkl. Eintritt und Material)
Als Erweiterung: Expertenkurs
Steinzeitpicknick
In diesem Expertenkurs gehen die Schüler auf eine kulinarische Zeitreise. Es wird ein Steinzeitpicknick vorbereitet, bei dem sie auf Bekanntes treffen werden (z.B. Hasel- und Walnüsse, getrocknete Äpfel und Beeren), aber auch viel Neues kennenlernen können (z.B. Birkenblätter, Schlehdornfrüchte). Warum kennen wir diese Blätter und Früchte heute nicht mehr als Nahrungsmittel? Was essen wir eigentlich so am Tag? Eine zentrale Frage in diesem Dialog über die Änderungen der Essgewohnheiten soll natürlich auch die Herkunft unserer Lebensmittel sein. Wie haben sich Transportwege und Beschaffungsmethoden seit der Steinzeit verändert? Und welche Auswirkungen hat dies auf den einzelnen Menschen, aber auch die Gesellschaft?
  • Dauer: 45 Minuten
  • Kosten: 2,50 Euro pro Schüler

Paläon

Forschungs- und Erlebniszentrum
Schöninger Speere
Paläon 1
38364 Schöningen

Telefon 05352-96914-0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!