Gönnersdorf und Andernach – Eiszeitliche Kunst am Mittelrhein

04.03.2015

Die 2. paläon-Vortragsreihe bietet am 12. März einen weiteren Beitrag, der sich thematisch an die aktuelle Sonderausstellung „Bilder im Dunkeln – Höhlenkunst der Eiszeit“ angliedert. Mit Prof. Dr. Gerhard Bosinski besucht einer der profiliertesten Urgeschichtler Europas das paläon, um über sein Spezialgebiet, die Eiszeitkunst in Mitteleuropa, zu sprechen. Gerhard Bosinski, der langjährige Ausgräber von Gönnersdorf und Andernach wird Ihnen diese besonderen Funde aus dem Rheinland vorstellen und Sie auf eine Reise in die Gedankenwelt der eiszeitlichen Jäger vor 15.000 Jahren mitnehmen. Gerhard Bosinski studierte von 1957 bis 1963 Ur- und Frühgeschichte, Ethnologie und Anthropologie an den Universitäten Berlin, Mainz und Köln und wurde 1963 mit einer Arbeit über die Zeit des Neandertalers promoviert; bis heute ist seine Dissertation ein Standardwerk der Altsteinzeitforschung.

Der Vortrag am 19. Februar beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt kostet fünf Euro.

Die paläon-Vortragsreihe wird gemeinsam vom Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege, dem Förderverein Schöninger Speere und dem paläon organisiert. Hier die weiteren Termine:

1. April 2015, 19 Uhr, Dr. Felix Hillgruber und Prof. Dr. Thomas Terberger, Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege, Hannover: Die älteste Kunst im Norden


dienstags bis sonntags sowie feiertags

10 bis 18 Uhr

 

An folgenden Tagen bleibt das Forschungs- und Erlebniszentrum geschlossen:

Heiliger Abend, 24. Dezember;
1. Weihnachtsfeiertag, 25. Dezember;
Silvester, 31. Dezember
Öffnungszeiten 1. Januar: 12 bis 18 Uhr

Erwachsene12,00 Euro
Ermäßigte8,50 Euro
Gruppe Erwachsene9,50 Euro
Gruppe Ermäßigte6,50 Euro
Jahreskarte Erwachsene38,00 Euro
Jahreskarte Ermäßigte24,00 Euro
Familienkarte29,00 Euro
Führungen Erwachsene30,00 Euro
Führungen Ermäßigte25,00 Euro
Führungen Einzelpers.2,50 Euro

paläon
Forschungs- und Erlebniszentrum
Schöninger Speere
Paläon 1
38364 Schöningen
Telefon 05352.96914-0
info@palaeon.de

Das gesamte Gebäude, das Café und die Terrasse sind barrierefrei für Rollstuhlfahrer zugänglich. Die Anfahrt mit dem Auto ist zu empfehlen. Am paläon sind spezielle Parkplätze ausgewiesen.

Das paläon ist GEO-Partner .
Deshalb erhalten Sie nach Vorlage ihrer GEOcard einen ganz besonderen Vorteil: 2 Tickets zum Preis von einem!